Geburtsvorbereitung: Auch für Männer!

Immer wieder kommt es in unserer heutigen von Emanzipation, neuem Rollenverständnis und medizinischer Aufklärung bestimmten Zeit vor, dass Männer in ihrer Rolle als werdende Väter ihre, für ungeübte Augen auf den ersten Blick unangenehmen, Pflichten beiseite schieben wollen. gut.gelaunt.de kann dies nicht mit ansehen und fordert daher "Geburtsvorbereitung: Auch für Männer!". Aber nicht nur Worte, auch Taten sind gefragt, weswegen gut.gelaunt.de wie immer kompetent hilft. Im Folgenden werden wir daher die für Männer im Rahmen der Geburtsvorbereitung wichtigsten Punkte und Verhaltensregeln vorstellen, um so den oftmals schweren Gang zu speziellen Vorbereitungsseminaren zu ersparen.

Das Wichtigste sei gleich vorweg gesagt: Eine Geburt ist etwas Natürliches, das schon ein paar Mal vorgekommen ist und für echte Männer nichts Schlimmes. Trotzdem heißt es vorausschauend zu planen und rechtzeitig zu handeln, da es immer wieder auch zu Frühgeburten kommen kann. Deswegen sollten Sie schon mehrere Wochen vor dem Geburtstermin anfangen und sich einen ausreichend großen Vorrat an Bier und Spirituosen zulegen. Gerade Hochprozentiges ist in einer solchen Phase wichtig, da es im Zweifelsfall auch zum Desinfizieren verwendet werden kann. Weil der eigentliche Geburtsvorgang im Einzelfall auch länger dauern kann, sollten Sie auf einen nicht zu kleinen Vorrat achten.

Bereiten Sie sich auch geistig, also mental vor. Gehen Sie alle Phasen immer wieder in Gedanken und von Zeit zu Zeit auch in der Praxis durch, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Üben Sie also das Öffnen von Bier- und Schnapsflaschen, das Ansetzen an den Mund und das zielgerichtete Entleeren. Auch in der kritischsten Situation sollten Sie immer noch wissen, wo es Nachschub gibt.

Eine frühzeitige Ortsbesichtigung ist zu empfehlen, um Angst vor dem Neuen zu verlieren, sich einzugewöhnen und so Vertrautheit zu erlangen. Auf diese Weise haben Sie auch später bei der Geburt keine (so großen) Hemmungen mehr, eine Flasche zu öffnen. Bedenken Sie bei Ihren Planungen auch, dass es bei der Geburt trotz intensivster Vorbereitungen und bester medizinischer Versorgung immer wieder zu Komplikationen kommen kann. Daher sollten Sie nicht nur, wie bisher immer von Ihnen geübt, aus der Flasche trinken , sondern im Notfall, falls von Ihnen verlangt, auch ein Glas benutzen oder ganz auf Alkohol verzichten können.

Für die Geburtsphase gelten die folgenden goldenen Regel:

13.03.2001

(c) 1999-2001 by gut.gelaunt.de (info@gelaunt.de)